Navigation
Malteser in Nord- und Ostwürttemberg

Rettungsdienst und Krankentransport

Der Transport von schwergewichtigen Menschen in einem gewöhnlichen Rettungsfahrzeug stellt die Rettungsdienste häufig vor große Herausforderungen.
Seit Jahresbeginn versorgen die Malteser im Ostalbkreis adipöse Patienten in einem Spezialrettungsfahrzeug.

Der Transport schwergewichtiger Menschen stellt die Rettungskräfte vor große Herausforderungen. Die normalen Tragen sind für hohes Körpergewicht nicht ausgelegt, im Rettungsfahrzeug selbst haben Patient und Sanitäter zusammen kaum noch Platz. Es kommt nicht selten vor, dass bei der Bergung eines adipösen Patienten sogar die Drehleiter der Feuerwehr eingesetzt werden muss, weil der Betroffene nicht durch das Treppenhaus getragen werden kann. Die Patienten selbst erleben solche Situation oft als unangenehm und entwürdigend. Die Malteser in Nord- und Ostwürttemberg haben dieses Problem erkannt. Im Zuge einer Erneuerung des Fuhrparks entschieden sie sich für das Spezialrettungsfahrzeug, das seit Januar regelmäßig adipöse Patienten im Ostalbkreis transportiert. Bei der Ausgestaltung des Wagens flossen die praktischen Erfahrungen aus dem Alltag des Rettungsdienstes mit ein. Der Patient wird mit Hilfe eines Hecklifts in das Fahrzeug geschoben. Dieser Lift kann bis zu 600 Kilogramm anheben. Im Innenraum hat sogar ein überbreites Intensivpflegebett Platz. Ein seitlich angebrachter Sitz kann bei Bedarf eingeklappt werden. Auch die Trage und das Tragetuch sowie eine Vakuummatratze mit Überbreite sind auf die besonderen Belange der Betroffenen abgestimmt. Das Rettungsfahrzeug selbst kostete rund 100 000 Euro. Für die Sonderausstattung zahlten die Malteser zusätzlich 35 000 Euro.

 

Wilhelm Hofmann

Tel. (07361) 939417
E-Mail senden

Zehn Jahre höchster Standard und hervorragende Qualität

Die Malteser haben vor vielen Jahren schon die Zeichen der Zeit erkannt und als erste Organisation der freien Wohlfahrtspflege ein bundesweit einheitliches Qualitätsmanagementsystem im Rettungsdienst integriert. Dank dieses Systems haben wir ein einheitliches Niveau in der präklinischen Notfallversorgung geschaffen, das das Wohl und die Zufriedenheit unserer Patienten garantiert.
Das einzigartige Qualitätsmanagement des Malteser Rettungsdienst steht für hervorragende Professionalität und hohes fachliches Wissen an allen Standorten in Deutschland. 

Harald Sieber, Auditor bei der "Deutschen Gesellschaft für Qualitätssicherung" (DQS) betont: "In den gesetzesrelevanten Bereichen Hygiene und Medizin-Produkte-Gesetz macht den Malteser keiner etwas vor. Den Kollegen vor Ort kann ich da nichts mehr beibringen. Für mich und die DQS ist das Qualitätssicherungs-System der Malteser eines der Besten." 

Trotz steigendem Kostendruck legt der Malteser Rettungsdienst größten Wert auf Qualität, denn schließlich geht es hier um Menschenleben. Siebert hob dazu besonders hervor, dass die neuesten medizinischen Versorgungsstandards zum Wohl des Patienten angewandt würden.

Über 95 % unserer Kunden, dazu zählen alle Altersgruppen, Individuen und Religionen, sind mit uns zufrieden.

Regelmäßig durchgeführte Patientenbefragungen bestätigen eindrucksvoll, dass der Malteser Rettungsdienst immer freundlich und zuverlässig auftritt und handelt. 

2005 gaben 95 % unserer Patienten hinsichtlich Freundlichkeit, Fachkompetenz, Teamwirkung, Sauberkeit und Pünktlichkeit die Bewertung „sehr zufrieden" und „zufrieden" ab. 96 % fühlten sich von den Maltesern sehr gut betreut. 

Das Ergebnis sind hohe Zufriedenheitswerte, auf die wir stolz sind. Die Umfragen bestätigen uns, die große und wichtige Rolle unserer Mitarbeiter bei der Kundenzufriedenheit.

Deshalb investieren wir in Aus- und Fortbildung und setzen zusammen mit allen Mitarbeitern das Qualitätsmanagement bei den Maltesern um.

Aber nicht nur die Kunden liegen den Maltesern besonders am Herzen, sondern ganz speziell auch die eigenen Mitarbeiter. Denn nur zufriedenes und ausgeglichenes Personal ist motiviert und leistet hervorragende Arbeit. Deshalb führen die Malteser in regelmäßigen Abständen Mitarbeiterbefragungen durch. 

Zuletzt bewerteten unsere Mitarbeiter u.a. die Einsatzfahrzeuge, die Teamarbeit im Einsatz, die Zusammenarbeit mit Kollegen, das Fortbildungsangebot, das Qualitätsmanagementsystem und die Arbeitszeit als sehr gut und gut.

 

Die Malteser arbeiten deutschlandweit auf hohem Niveau. 

Der Malteser Rettungsdienst gliedert sich bundesweit in 5 verschiedene Regionen und wird von einer zentralen Bundesleitung geführt

Die Malteser betreiben in Deutschland an fünf Standorten Schulen, in denen die

Mitarbeiter nach modernsten Aspekten aus-, fort- und weitergebildet werden. Die Schulungszentren befinden sich in: 

  • Aachen
  • Bonn
  • Nellinghof
  • Regensburg
  • Wetzlar

 

Prägend für den hohen Standard bei den Maltesern ist z.B. die neue hochmoderne RettArena im Schulungszentrum Nellinghof. Dort können verschiedenste realitätsnahe Einssatzszenarien, unabhängig von den Witterungsverhältnissen dargestellt und trainiert werden.

Nicht nur typische Einsätze wie „Person in PKW" oder der „Verbrennungsunfall", sondern auch Szenarien wie „Person in Baugrube" und „Verkehrsunfall mit LKW" können simuliert werden. Den Schulungsteilnehmern stehen neben einer komplett eingerichteten Übungswohnung auch ein direkt angrenzender Seminarraum für Einsatznachbesprechungen zur Verfügung.

 

Weitere Informationen